Logo

Corona-Zeiten

Hintrgrund Fuss

Nach einem Aufruf an unsere Mitglieder und Interessierte uns doch mitzuteilen, wie sie die Zeit der coronabedingten Einschränkungen verbringen, erhielten wir Zuschriften und Fotos, die wir auf dieser Seite veröffentlichen.

Hinweis: Aktuelle Nachrichten für Polio-Betroffene, auch zu Corona, finden Sie unter Aktuelles

Mir kam die verordnete Ausgangssperre entgegen, da ich insgesamt sehr langsam bin. Alles was ich angehe, dauert "ewig" bis es fertig ist. Da ich zusätzlich unter Migräne leide, die leider auch durch Bildschirmarbeit ausgelöst werden kann, sind Bildschirme ein "rotes Tuch" für mich. Auch Fernsehfilme mit ihren schnellen Szenenwechseln von hell auf dunkel und so weiter sind für mich ein Gräuel. Musik empfinde ich als angenehm, während Bildschirmgeflacker mich nervt. Ich denke, man sollte nur etwas Basteln oder Bauen, wozu man mit wenigen Problemen auch in der Lage ist und was noch einen Nutzeffekt hat. Ein kleinwenig Herausforderung sollte natürlich schon sein.
Interessanterweise gibt es "Bauprojekte“, die bei mir tatsächlich auch fertig geworden sind.
Einige Fotos von mir. Was ich so mache, wenn man viel Zeit hat. Das ist aber wirklich die Ausnahme. Eigentlich sind meine Interessen vielfältiger Natur. Vor allem Natur und alles was die Welt bewegt.

Zu den BMusibox fertigauprojekten: 

Musikbox, die mit wenig elektrischer Leistung einen hervorragenden Klang erzeugt mit relativ geringem Kostenaufwand.  Mit speziellem Design von mir. Schaut so aus, als hätte ich altes Material wiederverwendet.E-Gitarre Korpus u Hals
Unter Anderem hab ich mir eine Elektrogitarre gebaut, die für mich "behindertengerecht" ist. Das Projekt war allerdings schwierig und ich habe es schon vor der Krise gestartet. Kann mir aber vorstellen, dass jemand Spaß daran hat, irgendein anderes Musikinstrument zu bauen. Musik empfinde ich als angenehm (, selbst wenn sie mit Geräusch verbunden).
E-Gitarre mit besonderen Eigenschaften: Da unter anderem mein linker Arm und meine linke Hand gelähmt sind, stützt sich meine Hand fest am Gitarrenhals. Der Hals ist stabiler ausgeführt als sonst üblich, ohne dass sich die Gitarre verstimmt, wenn ich meine Hand daran abstütze.

Gitarre Sattel BündeWeiterhin ist der Hals breiter als sonst üblich. Das ist zwar nur etwa 1,5 mm breiter als üblich. Dadurch konnte ich den Saitenabstand größer halten. Erst dadurch ist mir auch mit meiner linken Hand ein Spielen möglich.

Die dünne E-Saite ist doppelt, damit mein Finger damit zurechtkommt. Eine Saite wäre zu dünn und zu schneidend. Zum Bau verwendete ich handelsübliche Holzrohlinge. Diese Rohlinge mussten auf Maß gebracht, geschliffen, oberflächenbehandelt, eingepasst und feinjustiert werden.



  

 

 

Unser GartenIMG_20200515_164429

      IMG_20200516_151030

       

     

      “In dieser außergewöhnlichen Zeit verbringen wir bei schönem Wetter viel Zeit im Garten und auf der Terrasse.
      Dabei lassen wir uns des öfteren selbst gebackenen Kuchen schmecken.”

 

 

 

Es kann nichts so schlecht sein, dass es nicht auch für etwas gut ist.

Physisch tut mir die verordnete Pause wegen der Corona-Pandemie gut. Ich kann meinen Tagesablauf so gestalten, wie es uns Polio-Betroffenen immer empfohlen wird, d. h. auf die Signale des Körpers hören, Pausen einlegen, Kräfte schonen. Viele Außerhaus-Termine sind gestrichen, keine langen Sitzungen oder sonstige Veranstaltungen, an denen ich normalerweise teilnehme.

Die Psyche leidet ein wenig unter den verordneten Maßnahmen zur Kontaktbeschränkung und den Hygienevorschriften wie Mund-Nasen-Schutz sowie Abstandhalten.

Daher habe ich mir Genuss ist erlaubtdie 6 Genussregeln in Erinnerung gerufen, die auch oder gerade in Corona-Zeiten Gültigkeit haben:

1. Genuss braucht Zeit – haben wir jetzt gaaaaaaaaanz viel!!!

2. Genuss muss erlaubt sein
 
3. Genuss geht nicht nebenbei

4. Wissen, was gut tut (jedem das Seine)

5. Ohne Erfahrung kein Genuss

6. Genuss ist alltäglich

Zum Zeitvertreib habe ich in meiner „Fotokiste“ gekramt und in Urlaubserinnerungen geschwelgt. Diese Fotos zeugen davon.
Sehnsucht nach besseren ZeitenHafen Cala Bona_Mallorca

 

Das Saarland ist schön

Dank des überwiegend sonnigen und warmen Wetters der letzten Wochen waren und sind die Maßnahmen, die in Zeiten von Corona unser Leben einschränken, etwas leichter zu ertragen. Ausflüge in die nähere oder weitere Umgebung lohnen sich, wie die Fotos zeigen.Mithras-Heiligtum

Ein magischer Ort ist das Mithras-Heiligtum am Halberg in Saarbrücken.

https://www.urlaub.saarland/Media/Attraktionen/Mithras-Heiligtum
Orchideen
 
Sehenswert für Naturliebhaber ist der Orchideenpfad

https://www.saarpfalz-touristik.de/Media/Touren/Orchideenpfad

 
Am Niederwürzbacher Weiher kann man die Seele baumeln lassen und sich vorstellen, wie Reichsgräfin Marianne von der Leyen dort die Sommermonate verbrachte.

https://www.urlaub.saarland/Media/Attraktionen/Wuerzbacher-Weiher

 Natur erobertversteckte Pracht im eigenen Garten

 

Und dann gibt es da noch mein Grundstück mit kleinem Häuschen, das lange auf die Gärtnerin gewartet hat. Die Natur hat sich üppig breitgemacht.

 

 

 

 

 

 

 

Baerchen

 

 

 

Liebe Grüße aus dem Garten von der Bärenbande!

So wisst Ihr was ich so treibe, neben Garten, Hund und Enkel beschäftigen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Pony1

 

Hier ein Foto von meinem Pony. Bei schönem Wetter und mehr oder weniger trockenem Weg bin ich mit ihm in den Wald mit dem Rollstuhl spazieren gefahren. Er läuft ganz brav nebenher. Wenn es zu nass ist, habe ich ihn in der Halle laufen lassen. Auf dem Foto läuft er gerade auf der Koppel zu der Herde. Er steht in der Herde von  rund 30 Ponys im Offenstall. Ich brauche ihn nur zu bewegen und natürlich auch zu putzen.

 

 

 

 

Balkon

 

 

    "Ich habe meinen Balkon aufgehübscht und verbringe viel Zeit mit Lesen."

 

 

 

 

 

 

Reisen in Corona-Zeiten

Unserer Planung, das Rentendasein mit vielen Reisen zu verbringen, schob Corona - wie bei vielen - einen Riegel vor.  Die Zeit zuhause ohne Außenkontakte nur mit Aktivitäten in und ums Haus hat uns gut getan, aber irgendwann ist es gut mit Ruhe.

Uns beschäftigte die Frage:  Wie kann Verreisen in Coronazeiten aussehen, wenn man nach Alter und gesundheitlichem Zustand zur Hochrisikogruppe gehört?
Als dann die Reisebeschränkungen für Deutschland aufgehoben wurden,
waren wir bereit. Zum Glück haben wir unser Heim beim Reisen immer dabei.
Mit Desinfektionsmittel, Handschuhen und Mundschutz ausgestattet fanden wir uns für einen Urlaub in Deutschland gut gerüstet.
Aber wie wir dachten viele, die früher in ganz Europa unterwegs waren.
ATT00013

 

 


Viele Stellplätze waren so eng belegt, dass wir auch
ohne  Corona dort nicht übernachten wollten.                          Würzburg war schon grenzwertig.
 

 

Bild 2 Winzer1

 

 

 

    Aber es geht auch anders.
    Bei einem Winzer an der Weinstraße wurde nur
    jede 2. Reihe und jeder 2. Stellplatz belegt.

    Vorbildlich !
     

 

Bild 3, Fachwerkstadt

 


Es gibt abseits der bekannten Wege viele kleine
und gemütliche Fachwerkstädte mit viel Platz auf
den Stellplätzen, in den Kaffees und Restaurants.                   

 

 

 

Bild 4

 

    Also im Zweifel einfach weiter fahren,
    keine Panik, aber immer
    viel Vorsicht walten lassen.

    Mit diesem Bewusstsein ziehen wir wieder los.
     

 

 


                                                                                                   

 

Neues Hobby
Mandala
Ich habe für mich ein neues Hobby entdeckt.
Es nennt sich Mandala - Dotpainting ( Punktmalerei ).
Vor 4 Wochen habe ich es im Internet gesehen und wollte es unbedingt ausprobieren.

Es macht einen  Wahnsinnsspaß!!!

 

        Regionalgruppe 84 - Saar  

        Beerenfeldstr. 29a,  66133 Saarbrücken                                                                       

         Telefon:  0681 81 11 97

        E-Mail: info@polio-selbsthilfe-saar.de